Haushaltetat für eine bessere Übersicht über die eigenen Finanzen

Je nachdem wie viele Einkommensquellen vorliegen oder wer die Einkäufe in der Familie tätigt, kann die Übersicht über die eigenen Finanzen schnell einmal verloren gehen. Impulskäufe –a la ,,das kostet doch nur 2 Euro’’– können bei häufigerem Auftreten schmerzhafte Einschränkungen im eigenen Budget nach sich ziehen. Mithilfe eines Haushaltsetats können Geldfresser identifiziert werden und ein besserer Überblick über Einkommen und Ausgaben ermöglicht werden.

Status Quo ermitteln

Ein Budgetplan kann entweder schriftlich in einem Buch oder digital erfolgen. Tools wie Excel bieten sich für die Führung eines Haushaltplans an, da sie mit einfachen Befehlen auch direkt Ausgaben mit Einnahmen verrechnen. Um ein Haushaltsetat erfolgreich führen zu können, muss zunächst der Status Quo ermittelt werden. Listen Sie aus Ihrem gesamten Haushalt alle Einkommensstränge auf. Neben dem Einkommen sind auch Spareinlagen von Bedeutung. Aktien, Immobilien- und Vermögenswerte, Fonds und Lebensversicherungen können Sie in einem extra Bereich Ihres Plans auflisten. Diesen können Sie dann, wie den Rest des Plans auch, regelmäßig updaten. Bestenfalls mit einer Zuführung von Spareinlagen.

Ermitteln Sie als letzten Schritt noch Ihre Fixkosten, die immer wieder anfallen. Diese können Sie direkt in die monatlichen Ausgaben integrieren. Wer weiß, vielleicht fällt Ihnen ja jetzt schon auf, dass Sie einen Vertrag schon längst kündigen wollten oder Sie den Stromanbieter wechseln müssen.

Unterteilung des Haushaltetats

Die Unterteilung können Sie vornehmen wie Sie möchten. Es gibt aber einige Tipps und gute Strukturierungen, um einen besseren Überblick zu erlangen. So können Sie die Einkommen und Ausgaben je nach Haushaltsmitglied splitten. Zudem können Sie die Ausgaben in mehrere Rubriken unterteilen:

  • Lebensmitteleinkauf
  • Fahrtkosten
  • Lehrkosten
  • Fixkosten
  • Shopping
  • Drogerie-Einkäufe
  • Geschenke

Das wichtigste ist, dass Sie wirklich alle Ausgaben und Einkommen eintragen. Auch wenn das Produkt nur 50 Cent kostet – es muss gelistet werden. Andernfalls können Sie das Konsumverhaltens Ihres Haushaltes nicht vollständig analysieren.

Tipp: Versuchen Sie jeden Monat Geld zurückzulegen. Beginnen Sie klein, zum Beispiel mit 50€. Im Laufe der Zeit werden Sie ein Gespür für Ihr Konsumverhalten bekommen und können vielleicht schon bald 250€ und mehr pro Monat sparen. So können Sie auch ohne schlechtes Gewissen Lucky Lady Charm in der Freizeit spielen.

Analysieren Sie ihre Gewohnheiten

Sind Sie ein Impulskäufer oder ein Gourmet beim Wocheneinkauf? Oder geben Sie vielleicht umso mehr aus, desto häufiger Sie in den Lebensmittelladen fahren. Getreu dem Motto ,,Ich gehe nur einmal schnell Toastbrot kaufen’’. Wieder zuhause haben Sie alles gekauft, nur kein Toastbrot.

Mit einem Haushaltsetat haben Sie alles Schwarz auf Weiß. Verschließen Sie nicht die Augen, sondern nutzen Sie die Chance so Geld einzusparen. Jeder Mensch gibt für bestimmte Dinge viel Geld aus, die nicht unbedingt notwendig sind. Identifizieren Sie die Geldfresser und eliminieren Sie diese. Am Ende des Tages ist es Ihre eigene Entscheidung, wofür Sie das eigene Geld ausgeben. Hinterfragen Sie nur, ob das Geld den Einkauf rechtfertigt und welches Gefühl der neue Konsumgegenstand bei Ihnen entfacht hat. Waren Sie glücklich? Kaufen Sie es wieder. Liegt es seitdem in der Schublade? Dann war es definitiv ein Fehlkauf.

Konsequenzen: Ziehen Sie schlaue Schlüsse aus dem Haushaltsplan

Zuletzt ist es wichtig, dass Sie Konsequenzen für Ihren Konsum fassen. Gehen Sie bewusster einkaufen, schreiben Sie sich falls nötig Einkaufslisten. Kaufen Sie dann auch nur das, was Sie wirklich benötigen. Eliminieren Sie Ausgabenströme, die Ihnen keinen Mehrwert bieten, zum Beispiel eine Fitness Mitgliedschaft, die Sie seit sechs Monaten nicht genutzt haben.

Am entscheidendsten ist aber doch: Nutzen Sie das eingesparte Geld und investieren Sie dieses schlau. Kaufen Sie Aktien, Fonds oder tilgen Sie einen Kreditbetrag. Was es auch ist, das gesparte Geld kann Ihnen keiner mehr nehmen und Sie werden sehen, dass Sie nicht einmal auf etwas verzichten mussten.